Kristīne Opolais

Kristīne Opolais

Portrait der Sopranistin Kristīne Opolais

Kristīne Opolais

Die in eine musikbegeisterte Familie hineingeborene Kristīne Opolais sang ab 2001 an der Lettischen Nationaloper, zunächst im Chor, zwei Jahre später (bis 2007) als Solistin. 2006 brachte sie es mit ihrem Tosca-Debüt an der Berliner Staatsoper Unter den Linden zum Durchbruch, dem sich in den kommenden Jahren weitere anschlossen wie 2008 an der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper, 2010 an der Bayerischen Staatsoper München, wo sie die Rusalka sang, 2011 am Royal Opera House in London, 2012 am Opernhaus Zürich und 2013 an der Metropolitan Opera New York. Dort sorgte sie auch 2014 für Aufsehen, als sie nur wenige Stunden nach ihrem Rollendebüt als Madame Butterfly auch in einer Matinee-Vorstellung von »La Bohème« einsprang. Im selben Jahr ersetzte sie kurzfristig auch Anna Netrebko in »Manon Lescaut« an der Bayerischen Staatsoper, der sie besonders verbunden ist. Seit 2009 ist sie mit dem lettischen Dirigenten Andris Nelsons verheiratet.

Product Filter DE

Copyright

© ADAC Hessen Thüringen e.V. Reisen für Musikfreunde 2017